Flowing Business - Performance aT it`s best

Die Grundlage eines jeden Systems, ob Mensch, Unternehmen, Organisation oder auch die Gesellschaft sind Bedürfnisse, wobei jedes System selbst sowohl Bedürfnisträger als auch Bedürfnisbefriediger ist. Das liegt dem natürlichen Kreislauf zugrunde. 

Wir sprechen in Business-Belangen immer wieder von Bedürfnissen, doch unsere aktuellen und bisherigen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Denk- und Handlungsrichtungen drehen sich um eine einzige Achse - um die Geldachse. Dieser wird alles weitere untergeordnet. Die Auswirkungen können wir tagtäglich erleben: maschinengleiche Menschen, die in ihrer Arbeit nur noch funktionieren, stetige Zunahme der psychischen Erkrankungen, ein weiterer Anstieg der sinnsuchenden Menschen im ihrem Arbeits- und Jobbereich sowie weiterhin eine Innovationskraft im Mikrobereich.

Für eine nachhaltige und enkeltaugliche Wirtschaft brauchen wir den Perspektivwechsel zu den Bedürfnissen als Grundbasis unseres Handelns. Denn damit erhalten wir den nötigen Freiraum, den wir so dringend suchen und brauchen für eine hohe und fortschrittliche Innovationsstärke, hohe Energiequellen und ein flexibles und dynamisches Agieren in der zunehmenden VUCA-Welt . 

Flowing Business ermöglicht eine Schaffenskraft, in der Menschen und Unternehmen in Leichtigkeit agieren, emotional zufrieden und ausgeglichen sind und all ihre Potenziale einbringen und weiterentwickeln können. Ergebnis: erhöhte Performance mit gleichzeitiger Ressourcenschonung, Innovationspotenzialen und Wachstum für alle Beteiligten

ONLINE-TRAININGS

FLOW-ERLEBNISSE

VORTRÄGE

ZYKLISCH IST DAS NEUE LINEAR!

Spätestens seit der Industrialisierung ist unser gesamtes Wirtschaftssystem auf Linearität ausgerichtet. Die Erwartungen der Umsatz- und Gewinnsteigerungen, ebenso wie der Produkzyklen sind immer linear, Karrieren sollen sich linear steigend entwickeln, genauso wie die Gehälter. In den meisten Unternehmen liegt der Fokus auf Effizienz und Optimierung, um Kosten und Ressourcen zu sparen, damit die Gewinnkurve stetig nach oben steigen kann. Auch unsere Gesellschaft, und damit wir als Einzelpersonen, sind auf Leistungssteigerung und ständige Optimierung getrimmt. Wenn wir unser Einkommen und unsere Karrieren nicht stetig steigern und uns nach oben entwickeln, sind wir aus gesellschaftlicher Sicht nicht erfolgreich. Die Zahl der Überstunden nimmt immer weiter zu, die Menschen arbeiten zusätzlich in den Abend- und Nachtstunden und bekommen viel zu wenig Erholung. Alles folgt einem Zeitplan und wird oft auf Biegen und Brechen umgesetzt, ohne Rücksicht auf Verluste. Steigende Zahlen von Burnout sind die Folge.

Alles ist normiert, durchgetaktet und geplant und wir müssen uns die Frage stellen: Warum versuchen wir, uns und unsere Wirtschaft in ein Korsett von Strukturen und Vorgaben zu pressen, das vor allem nur eines erreicht, nämlich unsere Entwicklung einzuschränken.

Dabei kann es ganz einfach anders sein.

Wir haben den Blick für unser größtes Vorbild verloren: die Natur. Sie überdauert uns bereits seit Millionen von Jahren und wird auch noch dann existieren, wenn es die Menschheit lange nicht mehr gibt. In der Natur gibt es jedoch keine Linearität. Hier entwickelt sich alles zyklisch und gleichzeitig nach einer ganz konkreten Ordnung: vier Jahreszeiten, Tag und Nacht, zwölf Monate, die Entstehung eines neuen Lebens, die Entwicklung von der Kindheit, zur Jugend, zum Erwachsenenalter und zur Reife. Jede Pflanze, jedes Tier folgt einer Ordnung und nimmt seinen Platz in der Welt ein.

Den gleichen Naturgesetzen können wir Menschen folgen. Denn wir entwickeln uns in unserer natürlichsten Form ebenso zyklisch. Auch wir durchlaufen die vier Lebensphasen und auch das Leben verläuft nicht immer wie geplant, sondern folgt einer natürlichen Ordnung.

Genauso zyklisch sind unsere Wirtschaft, unsere Unternehmen und unsere Angebote. Sie kommen, und sie gehen auch wieder. Doch wir halten uns viel zu lange und meist über die natürliche Lebensdauer an dem fest, an das wir gewohnt sind. Damit versperren wir uns die Evolution, die notwendig wäre, um Veränderungen auf natürliche Weise zu begegnen.

Wenn wir uns gesellschaftlich und wirtschaftlich auf den zyklischen Gedanken einlassen, folgen wir einer natürlichen Ordnung, die es uns erlaubt Dinge loszulassen, deren Aufgabe erfüllt ist. Wir können in unserem Biorhythmus agieren und damit mehr leisten, weil wir in unserem Flow agieren und sich die Balance zwischen Leistung und Erholung ganz natürlich einstellt. Wir können Karrieren unseren Lebensphasen anpassen, ohne Verlust von Ansehen und langfristigen Entwicklungschancen. Dabei entsteht mehr Freiraum für Kreativität, für neue Ideen und individuelle Lebensentwürfe.

Hierin liegt eine unglaubliche Chance für ein modernes, zukunftsgerichtete und nachhaltiges Wirtschaften.